Stadtvillen Wilhelms IX, Wiesbaden

Bauherr/Auftraggeber:
Projekt Wilhelmstraße Wiesbaden GmbH & Co. KG, Frankfurt

Architekt:
BGF+ Architekten Partner GmbH

Bausumme:
1,2 Mio. €

Areal:
9.900 qm

Planungs- und Ausführungszeitraum:
04.2016 – ca. 2020

Beauftragte Leistungsphasen:
LP 1 – 6

Arkadische Villen-Landschaft

Die freiraumplanerischen Maßnahmen zur Gestaltung des neuen Villenquartiers „Wilhelms IX“ folgen im weitesten Sinne dem Leitgedanken der „arkadischen Villen-Landschaft“. Dieses traditionsbewusste Statement bedeutet, dass großzügige parkartige Freiflächen das gesamte Villengrundstück prägen, die Gebäude vor einem grünen Hintergrund stehen.

Der vorhandene Baumbestand kann nahezu vollständig in die Neugestaltung übernommen werden; das Quartier erhält so von Beginn an eine natürliche Komponente, die sich sehr positiv auf die Atmosphäre des gesamten Raumes und das Leitmotiv der „arkadischen VillenLandschaft“ auswirkt.

Das Grundstück wird gegenüber der Straße durch niedrige Einfassungsmauern und Zäune eingefriedet. Die Zugänge zu den einzelnen Gebäuden sind mit Toren ausgestattet. Damit wird sowohl eine Stärkung der räumlichen Begrenzung des Areals als auch eine zum Teil transparente Abschirmung zum anschließenden Straßenraum erreicht. Alle Gebäude werden barrierefrei erschlossen.

Die rückwärtige Gartenzone wird in Form einer intensiven Dachbegrünung über der Tiefgarage hergestellt. Einige großkronige Laubbäume bilden die räumlich wirksame Kulisse des Villenquartiers. Ein Teppich aus Stauden und Gräsern ergänzt mit punktuellen Solitärsträuchern bildet ein einheitliches Motiv, in das alle Gebäude eingebettet werden. Durch diesen Gestaltungsansatz wird die parkartige Gesamtwirkung der Anlage unterstützt und eine Parzellierung in einzelne unterschiedlich gestaltete Gärten vermieden.

Zum Seitenanfang