Erweiterung Fresenius, Bad Homburg

Bauherr/Auftraggeber:
Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg

Architekten:
BGF+ Architekten, Wiesbaden

Bausumme:
3 Mio. €

Areal:
1,2 ha

Planungs- und Ausführungszeitraum:
01.2016 – 04.2019

Beauftragte Leistungsphasen:
LP 1 – 9

Vom Produktionsstandort zum „Campus Park“

Die Planung der Freianlagen basieren auf einen vom Büro BGF+ Architekten entwickelten Masterplan für die Entwicklung des gesamten Konzerngeländes. Gemäß der städtebaulichen Leitidee wird vom bestehenden Gebäude EK1 ausgehend sukzessive der alte Produktionsstandort zurückgebaut und um einen „Campus Park“ mit perlenartig angeordneten Büros und Entwicklungsclustern neu entwickelt.

Als erster Baustein des vorliegenden Masterplans werden die Freianlagen des Neubau EK3 realisiert. Dabei werden vorgefundene Elemente im Bestand wie bewegte Topografie, raumbildende Gehölze sowie weitläufige Wiesenflächen für die Planung der neuen Freianlagen aufgegriffen und als verbindende Elemente zwischen alt und neu – in Anlehnung an den englischen Landschaftsgarten – zeitgemäß verwendet.

Durch seine klare geometrische Form hebt sich der neue Campus-Park, flankiert von der mit Großformatplatten befestigte Esplanade als Bindeglied für alle zukünftigen baulichen Erweiterungen, ab. Der Campus-Park dient gleichzeitig als adressbildender, repräsentativer Eingangsbereich und attraktiver Aufenthaltsbereich für alle Mitarbeiter.

Durch die neue Freiraumgestaltung wird dem Bestreben des Konzerns Rechnung getragen, den Umbau zu einem auf Kommunikation und Wissen aufbauenden Dienstleistungsunternehmen für Mitarbeiter und Kunden baulich sichtbar zu machen.

Zum Seitenanfang